Mittwoch, 30. November 2016

32ter Brotpfenniglauf und Advents Benefizlauf Flonheim...53 Kilometer für einen guten Zweck...Teil 1


Das vergangene Wochenende war voll ausgefüllt mit Laufen und Glühwein ;-)
Beginne ich mal mit dem Samstag. Auf dem Programm stand der "Brotpfenniglauf". Nur durch Zufall bin ich bei Facebook über dieser Veranstaltung gestolpert. Zum 32ten Mal findet dieser Spendenlauf der Bäcker Innung Rhein-Nahe-Hunsrück statt. Die Spenden gehen zu Gunsten der Opferhilfsorganisation Weisser Ring, den deutschen Kinderschutzbund und die Hochwassergeschädigten in Stromberg.
Der Lauf selber ist kein Wettkampf sondern zusammen in der Gruppe. Start ist in Kirn und Ziel die Fussgängerzone Bad-Kreuznach. Die Entfernung entspricht ziemlich genau der Marathondistanz.
Startzeit in Kirn war 12 Uhr. Ich traf mit meinem Team eine halbe Stunde vorher ein und fand fast gähnende Leere vor auf dem Marktplatz.
Angemeldet und jetzt? Warten...
Dann zeige ich euch mal in der Zwischenzeit mein neues Outfit mit Sponsor-und Rheinhessenläufer Logo.
Tata ☺
So nach und nach trudelten dann doch noch die Mitläufer ein. Allerdings immer noch sehr überschaubar.

Der Vorderlader ist für den Startschuss bereit

Zeitvertreib mit Tochter und Enkelin

Unbedingt mit Opa an dem Start stehen :-)

Und dann war 12 Uhr. Es gab einen Ohrenbetäubenden Knall aus dem Vorderlader und die Meute setzte sich mit Polizeieskorte in Bewegung.

Endlich warmlaufen

Da freut sich aber Einer

Es ging dann durch die Fußgängerzone von Kirn hinaus Richtung Hochstetten.

Blaulicht immer vorraus

Wer läuft und schnattert verbraucht Energie und diese muss ja wieder zugeführt werden. Das vollgepackte Begleitfahrzeug versorgte uns mit lauter Leckerreien was eine Bäckerei so hergibt. Auch extrem heißen Tee und saukalte Getränke gab es.

Hier bleibe ich. Genügend Speis und Trank.

Zwischendurch liefen wir natürlich auch, denn wir wurden in Bad Sobernheim erwartet.

Etwas Warmes ist willkommen. Die Blaulichteskorte steht schon wieder bereit.

In Bad Sobernheim war dann Zwischenstation. Dort stiegen Läufer aus und es kamen Neue hinzu. Nach kurzem Aufenthalt ging es weiter. Fast immer in Sichtweite der Nahe. Bei Kilometer 27 gab es dann die anspruchvollste Steigung des Laufes mit 70 Höhenmeter auf knapp einem Kilometer. Oben angekommen war keinem mehr kalt.
In Niedernhausen querten wir dann die Nahe auf dem Wehr.

Leider die Linse nicht geputzt :-(

Von hier aus ging es auf einer ehemaligen Bahntrasse Richtung Bad Kreuznach. Das waren knapp 5 unschöne und langweilige Kilometer, wo die meisten Läufer so vor sich hin trotteten.
Dann wurde es auf der Strecke wieder voll, denn in Bad Münster am Stein war Weihnachtsmarkt. Wenigstens gab es etwas zu schauen. Der Weg durch den Kurpark mit seinen Salinen.
Am Anfang von Bad Kreuznach an der Roseninsel war der letzte Sammelplatz an dem wir auf Heiko Heintz mit seinem Bäckerjungen Fahrrad trafen.



Was ist denn da im Körbchen drinnen ?

Die letzten zwei Kilometer bis ins Ziel liefen wir dann mit dem hart strampelnden Heiko zusammen. Mit der Trillerpfeife bahnte er sich den Weg durch die gut gefüllte Fussgängerzone.

Ja wer reisst denn da schon wieder die Arme hoch...huch das bin ja ich ;-)
Ankunft nach 42,3 Kilometer

Das war die Truppe

Nun gab es Glühwein und Kreppel satt.

Unterhaltung mit Einem der gerne mal mit mir 42 Kilometer laufen würde.

Zum geselligen Abschluss und zur Urkundenübergabe trafen wir uns dann noch in einem Bistro.

Die bessere Hälfte war wie beim Start auch hier wieder dabei.

Prost Männer, das habt ihr euch verdient


Mit Klick aufs Bild bekommt ihr mehr Details


Das war für mich das Erste Mal beim Brotpfenniglauf, aber bestimmt nicht das letzte Mal. Der Termin für den 3x11ten Brotpfenniglauf 2017 ist der 11.11. und wird närrisch werden. Mehr wird nicht verraten ;-)

Im nächsten Beitrag geht es dann in Teil 2 den Benefizlauf von Flonheim

Bis dahin mit sportlichem Gruss

Der Rheinhessenläufer