Dienstag, 13. Dezember 2016

Erholung...Flexibel...Nachtwächterlauf Ottweiler...Ausblick MMM10.2 (Mainzer-Maarau-Marathon-Ultra)

Vergangene Woche war es mal wieder soweit. Ich eroberte mit meinem Caravan das Saarland für eine Woche. Der Bostalsee war das auserkorene Ziel. Dort erwartete uns im Gegensatz von meier Heimat Rheinhessen, kein Nebelwetter sondern blauer Himmel und Sonne.

Dazu muss ich ja jetzt nichts sagen. Der Bostalsee bei -6 Grad

Natürlich hatte ich meine Laufschuhe im Gepäck und dieser Anblick verleitete mich ganz schnell dazu, mal so 2 Runden um den See zu laufen. Kaum hatte ich meinen Lauf bei Strava hochgeladen, pingte mich Dirk an. Dirk kenne ich nur virtuell von Strava und FB. Er ist im Saarland in der Nähe zu Hause und machte mich auf einen Lauf am Samstag Abend aufmerksam.

Klingt vielversprechend

Die Ausschreibung hat mich angesprochen. Mal schauen wie weit das vom Urlaubsort entfernt ist...25 Kilometer passt. Schnell noch online angemeldet.
Samstag um 15:45 fuhren wir los, denn der Verantalter hatte ein Mail geschickt. Viel Verkehr zu erwarten wegen Weihnachtsmärkte in der Umgebung. Allerdings gab es bei der Anfahrt und anschließender Parkplatzsuche in Ottweiler keine Probleme.
Durch die Voranmeldung gab es auch keine Verzögerung bei der Abholung der Startunterlagen, obwohl es ca. 600 Teilnehmer werden sollten. Klasse Orga. Bei der Nummernübergabe wurde ich doch glatt gefragt, ob ich aus Rheinhessen extra hier her komme zum Laufen ( gemeldet als Rheinhessenläufer). Ich sagte, na klar bei der tollen Veranstaltung. Mein Gegenüber hatte ein dickes Grinsen im Gesicht.
Die warme Halle füllte sich immer mehr und ich hielt Ausschau nach Dirk. Er war aber schneller.

Schön dich mal persönlich kennengelernt zu haben

Dirk wollte hier mal wieder die 5 Kilometer schnell laufen um den Jungen Wilden das Fürchten zu lernen. Ich war für die 10 Kilometer gemeldet und war auf Gemütlichkeit und Genießen eingestellt. Der Lauf geht in 2,5 Kilometer Runden durch die Altstadt und die nähere Umgebung. Laut Beschreibung herrlich ausgeleuchtet mit Lampen und Fackeln. Musik sollte für Stimmung sorgen. Ich lasse mich gerne überraschen.
So langsam wurde es Zeit nach draußen ins Kalte zu gehen. Das Themometer zeigte um die 3 Grad an und es wehte ein unangenehmes Lüftchen.

Mist ist das frisch hier draußen

Hoffentlich gehts bald los

Peng..Startschuss und die Meute setzte sich in Bewegung. Vorneweg die Flitzer für die 5 km. Ich lief gemütlich mit einer Pace von 4:55 und genoß die Atmosphäre. Unterwegs war tatsächlich richtig Stimmung. Weihnachtsmusik so laut und schrill, dass ich mich beeilte vorbei zu kommen 😉
Und überall kleine Kerzen und Fackeln.

Hundert von diesen kleinen Lämpchen. Daumen hoch.

So zog ich meine Runden. Nicht anspruchsvoll die Strecke. Zwei kurze Anstiege und eine langezogene Steigung. Trotzdem gingen hier vielen Läufer/innen schon die Puste aus und manche pfiffen so vor sich hin, dass ich mich zurückhalten musste, nicht einen Notarzt zu rufen. 
Dann gab es da noch eine Straßenampel. Da wir auf der abgesperrten Straße liefen, hatte diese natürlich trotz Rotphase keine Bedeutung für uns. Allerdings konnte ich es mir einmal nicht verkneifen, laut zu rufen " Achtung es ist doch rot" Gemein so etwas, denn damit brachte ich tatsächlich 3 Läuferinnen aus dem Tritt. Als sie meinen Scherz bemerkten war ich dann schon vorbei und ich konnte ihr Gelächter hinter mir hören. Sorry Mädels 😆

Rechts am Rand sieht man die Fackeln. Meine Frau hatte übrigens auch eine bekommen und feuerte mich sprichwörtlich an.

Hier bin ich auf meiner letzten Runde

Nach Netto 48:50 Minuten war der Spaß schon vorbei. Leider,

 Nachtwächterlauf Ottweiler

Mit Klick auf das Bild bekommt ihr die Details.

Nach getaner Arbeit

Eine tolle Urkunde gab es dann direkt im Anschluss. 

Trotz Chip werden auf der Urkunde die Bruttozeiten vermerkt, obwohl die Nettozeit im System ist. Platz 134 von 337 Gesamt für die Statistik.

Toller Lauf mit toller Orga. Danke Dirk für den Tip. 

Der Urlaub ist mittlerweile vorbei und das Büro ist das neue Zuhause. Allerdings gibt es schon am Samstag den 17. eine neues Highlight. Ich habe eine Einladung für den MMM bekommen.


Dieses Jahr ist die Strecke 47,5 Kilometer lang und ich freue mich schon auf Biggi und Sascha die Veranstalter. Im nächsten Beitrag gibt es dann einen Bericht über dieses Event.

Vielen Dank fürs Lesen und bleibt gesund. Kommentare wie immer willkommen.

Der Rheinhessenläufer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen